Wie fotografiere ich mein Kind selbst - Tipp 4

Wie fotografiere ich mein Kind selbst - Der Hintergrund

 

Euer Kind lacht süß in die Kamera, doch trotzdem habt ihr das Gefühl, dass das Bild irgendwie nicht 100-prozentig überzeugen kann. Woran könnte es liegen?

Ein Problem ist ein "unaufgeräumter" Hintergrund. Wenn zu viele Gegenständer, andere Personen oder Signalfarben im Hintergrund sind, kann es sein, dass der Betrachter des Bildes ständig von eurem Kind abgelenkt wird.

Mein Tipp daher: Probiert den Hintergrund so homogen wie möglich zu wählen. Ebenso probieren, auf Signalfarben im Hintergrund (z.B. rot) zu verzichten.

Natürlich kann es auch sein, dass der Hintergrund für die Bildstory wichtig ist. Aber auch hier gilt das Prinzip: Weniger ist mehr! Daher denkt einfach daran, den Hintergrund mit zu gestalten.

 

Falls ihr nicht mit dem Smartphone fotografiert: Probiert mal aus, die Kleinen mit einem Teleobjektiv heranzuzoomen. Dadurch wird der Hintergrund unschärfer, der Fokus des Bildes wird noch mehr auf euer Kind gelenkt. Es lohnt sich auch, offenblendig zu fotografieren. Das gibt einen ähnlichen Effekt.

 

Tipp - Zusammenfassung

  • wenige Objekte im Hintergrund oder homogener Hintergrund
  • Falls Objekte im Hintergrund sind, sollen sie eine "Geschichte erzählen"
  • Hintergrundunschärfe betont Fokussierung auf euer Kind
  • Vorsicht bei Signalfarben im Hintergrund